Anzeige


Balve/Neuenrade. (R.E.) In dieser Woche war der Landesbetrieb Straßen.NRW damit befasst, die Gefahrenbäume am Rande der Bundesstraße 229 von Balve nach Langenholthausen zu entfernen.

Eigentlich sollten diese Arbeiten bis Freitag, 8. November, erledigt sein. Erledigt waren sie auch am Freitag, denn plötzlich stellte der Fällbagger seine Arbeit ein. Ursache: Die Hydraulikleitung war geplatzt, nichts ging mehr. „Wir mussten gezwungener Maßen die Beseitigung der Gefahrenbäume und die Lichtung einiger Bereiche abrupt beenden“, hieß es am Freitagmittag seitens Straßen.NRW.

Anzeige

Auf die Frage, wie es denn jetzt weiter gehen werde, hieß es: „Der Fällbagger wird am Wochenende instand gesetzt und am Montag setzen wir unsere Arbeit fort. Da wir aber an diesem Tag nicht fertig werden, erfolgen die Schlussarbeiten am Mittwoch“, sagt Guido Honert von der Straßenmeisterei Iserlohn.

Die in der kommenden Woche erforderlichen Baumfällungen haben zur Folge, dass am Montag und Mittwoch mit einer einseitigen Straßensperre per Ampelbetrieb gerechnet werden muss. Jeweils von 8 bis 15.30 Uhr regeln die Signalanlagen den Verkehr.

Anzeige

Anzeige