Anzeige


Balve. (R.E.) „Geschichten aus der alten Zeit“, so heißt auch der 3. Band, der heute Abend in der Sparkasse Balve der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist. Insgesamt 58 Geschichten haben die Autoren aufgeschrieben. Sie sind sehr informativ, aber auch zum Schmunzeln. So erzählt beispielsweise Berthold Streiter vom „Haus der 1.000 Artikel“. So wurde der legendäre Laden an der Hauptstraße genannt, an den sich viele ältere Balver immer noch gern erinnern. Das Gebäude steht zwar noch, ist aber seit Jahren im Besitz der Familie Rolf Biggemann.

Wie kam das Lädchen zu seinem Namen? „Zigarren-Tüten-Carl aus der Dreikönigsgasse war mit meinem Vater Carl befreundet und als ebenso guter Geschäftsmann bekannt. Er erfand den Namen ,Das Haus der 1.000 Artikel’“ schrieb Streiters „Belo“ nach dem Blick in den Rückspiegel in die Neuerscheinung „Geschichten aus alter Zeit.“

Anzeige

Viele, viele Anekdoten und tolle Geschichten haben die Autoren geschrieben. Bevor es jedoch so weit war, mussten sich Hermann Krekeler und Engelbert Falke mächtig ins Geschirr legen. „Es hat allen Spaß gemacht, an der Neuerscheinung mitzuwirken. Aber bevor die Autoren etwas zu Papier gebracht haben, musste viel organisiert werden. Deshalb gilt unser Dank, die sich bereit erklärt haben, mit ihren Beiträgen das Buch zu bereichern. Unser Dank gilt fernerhin Helga Rath, die uns tatkräftig unterstützt hat“, so Krekeler und Falke. Die beiden Balver verweisen darauf, dass der Arbeitskreis Rumänienhilfe der Kolpingsfamile Balve der Herausgeber des 254 Seiten starken Werkes ist, das ab heute zum Preis von 12 Euro käuflich zu erwerben ist.

„Wir bieten das Buch in der Lotto-Toto-Annahmestelle Rüschenberg/Rewe-Markt, Bäckerei Tillmann, Goldbäckerei Grote, Sparkasse, Pfarrarchiv und im Tourismusbüro der Stadt Balve an“, informierten Krekeler und Falke, die sich riesig freuen, wenn das Buch, Auflage 500 Stück, gut nachgefragt wird. Gedruckt wurde es bei Zimmermann Druck + Verlag GmbH Balve.

Anzeige


Anzeige