Anzeige


Balve. (R.E./e.B.) Seit Oktober 2018 lässt die Stadtverwaltung Balve einigen Bürgern regelmäßig über WhatsApp Infos aus dem Rathaus zukommen. Das ist jetzt vorbei. Denn WhatsApp hat den Hönnestädtern die „Rote Karte“ gezeigt. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwochabend in der Ratssitzung mit.

„Zum 7. Dezember stellen wir unseren WhatsApp-Service ein. Der Newsletter-Versand ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr erlaubt. Dies hat der Facebook-Konzern, zu dem WhatsApp gehört, im Sommer 2019 bekannt gegeben. Weiterhin stehen natürlich alle wichtigen Infos auf unserer Internetseite www.balve.de. Folgen Sie uns gerne  auch auf Instagram: @balve.de“, ließ der Stellvertretende Fachbereichsleiter und Digitalverantwortliche im Rathaus, André Flöper, die Öffentlichkeit wissen.

Anzeige

Für die Zukunft plant die Verwaltung eine eigene App für die Stadt Balve zur Verfügung zu stellen. Hier haben die Bürger eine Vielzahl an weiteren Möglichkeiten, mit der Stadtverwaltung zu kommunizieren, Schäden zu melden, Veranstaltungstermine zu erhalten oder auch selbst einzustellen.

Anzeige