Anzeige


Iserlohn/Märkischer Kreis/(strassen.nrw). Die Regionalniederlassung Südwestfalen lässt an zwei Standorten im Märkischen Kreis insgesamt ca. 60 Alleenbäume pflanzen. Der erste befindet sich an der B 236 zwischen Iserlohn-Letmathe und der zweite an der L528 zwischen Kierspe und Halver. Diese Standorte sind nach intensiver Suche und in Zusammenarbeit mit der unteren Naturschutzbehörde des Märkischen Kreises herausgearbeitet worden.

Es handelt sich im Bereich Iserlohn-Letmathe um eine teilweise einreihige Baumreihe, welche in eine wirkliche Allee mit zwei Baumreihen links und rechts der Fahrbahn mit Linden angepflanzt werden. Die alte Allee entlang der L528 zwischen Halver und Kierspe wird mit Ahornbäumen nachgepflanzt, um sie dauerhaft zu erhalten und zu verjüngen.

Anzeige

Die Baumpflanzungen dienen dem Natur- und Landschaftsschutz. Alleen bilden Verbindungen, die vielen einheimischen Tieren und Pflanzen als Wanderungsrouten und Rückzugsorte dienen. Sie gliedern die Landschaft und sind für die Menschen ein Leitelement, entlang von Straßen. Alleen sind ein prägender und artenreicher Bestandteil unserer heimischen Landschaft. Um diese zu schützen und zu erhalten kommt Straßen NRW seiner Verantwortung zum Schutz der heimischen Alleen durch die Baumpflanzungen nach, so heißt es aus Hagen.

 

Anzeige