Anzeige


Balve/Neuenrade. (R.E.) Von Montag, 13. Januar, bis Freitag, 24. Januar, müssen alle Verkehrsteilnehmer, die die Bundesstraße 229 zwischen Balver Höhle und Sanssouci befahren wollen, ihre Nerven für einige Tage hart an die Kandare nehmen. Der Grund: Der Verkehr auf der B 229 wird wegen einseitiger Sperrung durch Lichtsignalanlagen geregelt. Das teilte die Chefin des Tiefbauunternehmens Birgit Gödde der HÖNNE-ZEITUNG mit.

Morgens und Nachmittags ist es für die Auto- und Motorradfahrer nicht so einfach, zügig in die Stadtmitte zu kommen. Vor allem dann nicht, wenn sie aus Richtung Volkringhausen oder Beckum kommen. Lange Staus sind trotz Kreisel an der Tagesordnung. Ab Montag wird sich die Verkehrssituation auf der Bundesstraße 229 zwischen Sanssouci und Balver Höhle zusätzlich verschlechtern. „Wir müssen die Stromleitung bei der Firma Nitsche neu verlegen. Das geht allerdings nur durch eine einseitige Sperrung der Bundesstraße, denn wir müssen mit dem Kabel durch den Bürgersteig. Das bedeutet, ich muss für einen Fußgängernotweg sorgen, der auf der B 229 eingerichtet wird“, erklärt Birgit Gödde, die mit ihren Mitarbeitern die Tiefbauarbeiten erledigen wird.

Anzeige

Am kommenden Montag wird die Aktion „Stromkabel Nitsche“ beginnen -und zwei Tage später geht es dann auch in der Helle/Sanssouci los. Von Balve kommend vor der Bushaltestelle Sanssouci muß die KV-Station erneuert werden. Die erforderlichen Arbeiten werden sich wahrscheinlich bis Freitag, 24. Januar, hinziehen. „Vielleicht sind wir auch schneller fertig“, sagt Firmen-Chefin Birgit Gödde, die um Verständnis bittet für die dringend erforderlichen Tiefbauarbeiten und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten für die Verkehrsteilnehmer.

Anzeige