Anzeige

Garbeck. (P.B.) „Die hellen Köppe“ sorgten wieder einmal für beste Unterhaltung – Karnevalsparty vom Feinsten – Schon vor der Tür war die ausgelassene Stimmung auf der Karnevalsfeier in der Garbecker Schützenhalle zu hören. Und im Saal schlugen dann die Wellen des Frohsinns über den Gästen zusammen. Ausgelöst wurde diese grandiose Heiterkeit durch „Die hellen Köppe“, die auf der Bühne das Dorfgeschehen gekonnt und gezielt auf die Schippe nahmen. Alles immer schön in Reimform, mit Gesang unterlegt, und zwar mit bekannten Melodien.

An der Spitze der Truppe Ingo Mettken, der nicht nur gut bei Stimme war, sondern auch als Moderator durch die Show führte. Da stand die Fahrt nach Altenahr ebenso im Fokus wie der „Hoftrac“ des Hackschnitzel-Oligarchen. Lachsalven erschütterten die Grundmauern des Gebäudes, spontaner Beifall unterbrach so manches Mal die Vorträge. Kein Wunder, kamen die Pointen doch messerscharf und im Sekundentakt.

Anzeige

Alles wurde zudem fein säuberlich mit entsprechenden Bildern und Fotos auf einer großen Leinwand „untermalt“. Als dann noch die Hüte der Balve Schützen ins Gespräch kamen („Mein Hut, der kommt aus Balve“) gab es die ersten Lachkrämpfe, mancher schnappte krampfhaft nach Luft. Da waren aber auch seltsame Kopfbedeckungen zu sehen: „Beschwert mit allerlei Alteisen, denn die Balver verschönern ihre Hüte mit Ansteckern.“ Manches Bild aus der Höhle ließ Spielraum für Spekulationen: „Warum sieht dies so bescheuert aus und warum feiern die unter Tage?“

„Wir haben einige Traditionen, die gepflegt werden müssen“, meinte Ingo Mettken. „Dazu gehört die Verleihung des MGV-Verdienstordens.“ Diesmal bekam ihn eine Person, die Bier zum Kühlen in die Sonne stellt, der von Garbeck nach Dortmund über Köln fährt und der ein Patent auf einen Trenchcoat mit eingebauter Frischhaltebox besitzt. Kurzum, der Preisträger ist Alexander Schulte (BILDMITTE). Der sich wiederum tierisch darüber freute: „Das habt ihr aber perfekt geheim gehalten.“

Anzeige


Sogar die große Weltpolitik stand im Blickpunkt: „Nach dem Brexit kommt der Megxit. Da können sich Harry und Meghan ja mal bei Schalke 04 erkundigen, wie das so ist ohne Titel.“

Bevor „Die hellen Köppe“ ihren Auftritt zelebrierten, pflegte der Fröndenberger Entertainer Thomas Weber die karnevalistische Stimmung. Und auch nach dem Programm sorgte der Musiker für die Unterhaltung bis in den frühen Morgen. Bilderstrecke unter
www.hoennezeitung.de

Anzeige