Anzeige

Langenholthausen. (R.E.) Der TuS Langenholthausen darf sich über einen Neuzugang freuen. Denn jetzt ist es amtlich, dass Lukas Kessler vom SuS Langscheid/Enkhausen zu den Grün-Weißen aus Langenholthausen wechselt.

Sah es noch vor einigen Tagen so aus, als sollten die Nachbarn von der Sorpe dem TuS L.A. einen Strich durch die Rechnung machen, durfte Mario Droste, neuer Trainer des SuS Langscheid/Enkhausen, TuS-Präsident Charly Grote gestern Abend die frohe Botschaft übermitteln.

Anzeige

Zuvor hatte Grote einige Gespräche mit den Clubverantwortlichen aus Langscheid geführt und war sich sicher, dass der Transfer über die Bühne gehen würde. Ansonsten wären beide Vereine die Verlierer gewesen. Denn Lukas Kessler, der den Angriff des TuS L.A. verstärken wird, hatte deutlich gemacht, dass er auf keinen Fall weiterhin für die Elf von der Sorpe auflaufen wird.

„Ich bin froh, dass der Transfer jetzt in trockenen Tüchern ist, zeigt er doch, dass sich die beiden Vereine SuS Langscheid/Enkhausen und TuS Langenholthausen nach wie vor freundschaftlich verbunden sind, auch wenn  zu Beginn der Freigabeverhandlungen etwas Sand im Getriebe war“, strahlt TuS-Präsident Charly Grote. Er räumt jedoch ein, dass er Verständnis für SuS Langscheid/Enkhausen hat: „Wer gibt schon gern in der Winterpause einen Spieler ab und dann auch noch einen, der jedem Verein weiterhelfen würde.“

Anzeige


Anzeige