Anzeige

Garbeck. (R.E.) Der Männergesangverein „Amicitia“ Garbeck feiert heute und morgen sein 160-jähriges Bestehen mit mehr als 20 Chören. Am heutigen Abend eröffneten die Gastgeber das Freundschaftssingen mit den Grußworten ihres Vorsitzenden Ludger Schulte-Fabry und anschließendem Gesang.

Unter der Leitung von Hartwig Diehl sang der MGV Garbeck das Lied „Vivat Amicitia“ und „Mein Weib will mich verlassen“. Dieser „Traum“ der Sänger begeisterte die etwa 200 Zuhörerinnen und Zuhörer. Für Kurzweil sorgte auch Moderator Ingo Mettken, der die Gäste durch das Programm des Sängerfestes führte. Vor allem dann, wenn er mit launigen Worten abseits des Liedgutes auf das eine oder andere Detail einging. Wie beispielsweise die Cocktailbar, die er allen Besuchern warm ans Herz legte.

Anzeige


„Besuchen Sie unsere Cocktailbar im hinteren Bereich der Schützenhalle und trinken Sie polnischen Wodka, denn der ist ein sehr wirksames Mittel gegen das Corona-Virus. Sie haben zwar morgen einen dicken Kopf, bleiben aber vom Virus verschont“, konstatierte Mettken unter dem Gelächter und Beifall der Gäste. Am morgigen Samstag findet das Freundschaftssingen um 19 Uhr seine Fortsetzung in der Garbecker Schützenhalle. Dann sind 15 Chöre am Start, denn zwei haben abgesagt.

Anzeige