Anzeige

Balve. (R.E.) Über 4.000 Gebäude in Deutschland sollen in der Nacht vom heutigen Montag auf Dienstag rot leuchten. Die Aktion ist der deutliche Hinweis darauf, dass Tausende Veranstalter vor der Pleite stehen. So weit ist es bei den Jungunternehmern aus Balve, Jonas Korbel, Moritz Gall und Lukas Rapp, zum Glück nicht. Dennoch wird sich „hoch|ton veranstaltungstechnik“ an der Aktion beteiligen.

Die drei Balver werden bei einbrechender Dunkelheit heute Abend die Höhle illuminieren. Der Höhlenmund, ganz in Rot, soll darauf aufmerksam machen, dass die Veranstaltungswirtschaft bedingt durch die Corona-Pandemie am Boden liegt und die nächsten 100 Tage ohne Finanzhilfen vom Staat nicht überstehen wird.

Anzeige

Deshalb richtet sich der Ärger der Branche gegen die Politik, die die Veranstaltungswirtschaft völlig unterschätzt. Laut Tom Koperek (Essen), Initiator der „Night of Light“, benötigen die Veranstalter echte Hilfe statt Kreditprogramme, sonst komme es zu einer riesigen Insolvenzwelle.

Wer in der Nacht von Montag auf Dienstag (ab etwa 22.30 bis 1 Uhr) die Höhle in Rot erleben möchte, kann die Aktion vom Parkplatz oder von der Bundesstraße 229 verfolgen. „Der Zutritt zum Felsendom ist nicht möglich“, so Moritz Gall, Jonas Korbel und Lukas Rapp, die insgesamt 30 Lampen in dieser Nacht zum Einsatz bringen.

Anzeige

 

Anzeige