Anzeige

Garbeck. (R.E.) Das Ehrenmal in Garbeck ist in die Jahre gekommen. Um die Gedenkstätte und das Umfeld aufzuhübschen, fassten sechs Jungschützen und Sänger den Entschluss, aktiv zu werden. Unterstützt durch Bruno Schulte, der die Anlage seit Jahren pflegt, machten sich die jungen Leute daran, die Statue mit einer Drahtbürste von Moos und Vogelkot zu befreien. Überdies wurden die Gedenktafeln poliert und das Gras gemäht.

„Was die Jugendlichen hier leisten, ist grandios. Ich finde es toll, dass sie selbst die Idee entwickelt haben, die Gedenkstätte ansehnlicher zu gestalten“, lobte Ortsvorsteher „Immel“ Haarmann die ehrenamtlich aktiven Garbecker, die Oberst Manfred Schwermann mit einem Kasten Krombacher belohnte.

Anzeige

Während die Jungschützen und Sänger die Statue, die Erinnerungstafeln und auch die Grünanlage in Schuss bringen konnten, wurden sie durch die maroden Treppenstufen vor der Statue ausgebremst. Um sie zu erneuern, muss ein Profi ran, denn nach Meinung von Unternehmer Marc Willmes müssen einige Steine bearbeitet werden. Ortsvorsteher Haarmann sicherte vor Ort zu, dass er sich für die Sanierung der Treppen stark machen wird im Rathaus. Denn das Ehrenmal ist nach seiner Meinung im Besitz der Stadt Balve. Fotos vom Arbeitseinsatz der Jungschützen und Sänger unter www.hoennezeitung.de

Anzeige