Anzeige

Balve. (R.E.) Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Kommunalwahl am 13. September 2020. Die Junge Union Balve wird in nächster Zeit unter der Überschrift „Politik in Balve“ in der HÖNNE-ZEITUNG verschiedene Teilbereiche der Politik in und um Balve beleuchten. Heute stellt sie sich selbst vor. In  den nächsten Tagen wird sich der Nachwuchs der Christdemokraten immer wieder mit Politikthemen in der HZ beschäftigen, um auch die jungen Menschen aus der Hönnestadt an die Wahlurne zu locken im September.

Was macht die JU Balve?
„Großes Anlieger der Jungen Union ist es, die politische Diskussion zu fördern. Wir sind eine Heimat für alle, die auch gerne kontrovers über verschiedene Dinge sprechen. Auch außerhalb der Familie oder des Sportvereins. Innerhalb der JU werden verschiedene Seminare, Ausflüge und vieles mehr angeboten. Bei solchen Veranstaltungen wird sehr viel Wissen vermittelt, allerdings kommt auch dort der Spaß nicht zu kurz und der Kontakt zu neuen Freunden ist spannend. Nach dem Motto 50 Prozent Spaß und 50 Prozent Politik“.

Anzeige

Wie ist die JU aufgebaut?
„Es gibt den Stadtverband der Jungen Union Balve, dort sind alle Mitglieder in und um Balve vertreten. Fast jede Stadt aus dem Märkischen Kreis hat eine eigene Junge Union. Weiter geht es mit dem Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesverband. Wir in Balve haben einen starken Draht zum Kreisverband „JU Mark“ und nehmen an vielen Events teil“.

Wie kann die Junge Union politisch aktiv werden?
„Da die JU einen guten Kontakt zu den örtlichen Mandatsträgern hat, kann sie durch Gespräche oder Diskussionen an der politischen Gestaltung teilnehmen. Andererseits hat auch die JU viele Ideen, welche mit einem Antrag an den Rat der Stadt Balve gestellt werden können“.

Anzeige

Wer ist in der Jungen Union Balve?
Alle, die sich politisch interessieren und unter 35 Jahre alt sind. Wir zählen aktuell 36 Mitglieder und sind eine gemischte Truppe aus den einzelnen Ortsteilen.

Fragen an den 1. Vorsitzenden der JU Balve, Jonathan Gruschka.

Warum bist Du der JU beigetreten?
Schon in der Familie haben wir zu Hause viel über Politik gesprochen. Allerdings wollte ich dann auch mal mit meiner Generation über verschiedene Themen und Ansichten reden. Die JU ist dafür der perfekte Ort. Es ist leider schwierig, in manchen Bereichen das Thema Politik anzusprechen. Hin und wieder wird man belächelt. Deshalb habe ich einen Ort gesucht, wo dies möglich ist. Als ich dann von Freunden angesprochen wurde, war der Eintritt auch schon fix.

Verbindest Du besondere Erlebnisse mit der JU?
Es gab in den letzten Jahren eine so große Vielzahl an Angeboten der JU, bei denen es mir schwer fällt, besondere Erlebnisse zu nennen. So bleiben mir beispielsweise der Besuch des Landtags, Klausurtagung in Düsseldorf und die Brauereibesichtigung in bester Erinnerung. Es ist immer eine Freude mit anderen JU´lern unterwegs zu sein.

Beim nächsten Mal beschäftigt sich die JU mit den Parteien in Balve. Außerdem hat sie Fragen an den SPD-Ortsvereins-Vorsitzenden Thomas Vogtmann.

Anzeige