Anzeige

Langenholthausen. (R.E.) Die beiden Konzerte vor der Schützenhalle in Langenholthausen, initiert durch die Schützenbruderschaft St. Johannes Langenholthausen, haben die erhoffte Resonanz gefunden, aber auch den Menschen ein Stück Normalität während der Corona-Pandemie geschenkt. Dies liegt vor allem an den Schützenbrüdern, die auch am Sonntag wieder durch ihren hervorragenden Service positiv auffielen. Mit Maske und sich an der Corona-Schutzverordnung orientierend, bewirteten sie 170 Gäste mit Speisen und Getränken. Unter ihnen waren viele „Wiederholungstäter“, denn ein Blick ins weite Rund zeigte zahlreiche Gesichter, die an allen drei Open-Air-Konzerten zu sehen waren.

Aber auch die Musiker vertreiben mit ihren Melodien für eine kurze Zeit die Alltagssorgen. So wie heute der Musikzug der Freiwilligen feierwehr Langenholthausen, der im Rahmen des Open-Air-Konzerts sein 40-jähriges Bestehen feierte. Den runbden Geburtstag nutzten die beiden Vorstandsmitglieder der Schützenbruderschaft Hl. Drei Könige Garbeck, Oberst Manfred Schwermann und Geschäftsführer Andreas Stüeken, um dem Musikzug zu gratulieren, schließlich ist er seit zig Jahren fester Bestandteil des Garbecker Schützenfestes. Hier einige Bilder vom kurzweiligen Open-Air-Konzert in L.A.

Anzeige


Anzeige