Anzeige

Menden. Das im Aufbau befindliche Naturschutz- und Naherholungsprojekt „Oeseteiche und Oeseaue“ ist in den letzten Tagen und Wochen begeistert von Besuchern aller Art angenommen worden. Sowohl Spaziergänger als auch Sportler und Radfahrer genießen die neu angelegten Wege rund um die Oeseteiche.

Da bereits kurz nach ihrer Fertigstellung Schäden an den Wegen zu erkennen waren, verursacht durch Pferdehufe, hat die Stadt Menden den Märkischen Kreis als zuständige untere Natur-schutzbehörde gebeten, ein temporäres Reitverbot an den Oeseteichen zu erlassen und bittet Reiter, dieses rund um die Oeseteiche einzuhalten.

Anzeige

Das temporäre Reitverbot ist vom Märkischen Kreis zunächst bis zum 31. Dezember 2020 ausgesprochen. Bis dahin wird die Stadt Menden selbst endgültige Regeln für das Miteinander aller Besucher des Naturschutz- und Naherholungsprojekts „Oeseteiche und Oeseaue“ erlassen und ausschildern.

Anzeige