Anzeige

Langenholthausen/Affeln. Am Ende durften sie schon ein wenig stolz sein. Die Fußballer der zweiten Mannschaft des TuS Langenholthausen fügten der bislang weißen Weste des Tabellenführers SV Affeln den ersten Flecken zu.  Das 3:3 (2:1) zwischen beiden Teams war mehr als ein Achtungserfolg für den Aufsteiger vom Düsterloh. Deshalb gab es auch für TuS-Trainer Thomas Cordes keinen Grund zur Kritik. Ganz anders sein Pendant von der „Stummel“, Dennis Thomèe: „Wir brennen in der 2. Halbzeit ein Feuerwerk ab, dominieren das Spiel und gewinnen trotzdem nicht. Das ist einfach nur ärgerlich, zumal wir durch den verwandelten Elfmeter von Niklas Kinke 3:2 in Führung gegangen sind. Wir waren nicht clever genug und unsere Chancen, wie beispielsweise durch Jan Hildebrandt, nicht genutzt.“

„Geburtstagskind“ Thomas Cordes bilanzierte: „Dieses 3:3 ist mehr als hochverdient. Die Mannschaft hat das wiederum sehr gut gemacht. Zuletzt haben wir gut gespielt und standen am Ende mit leeren Händen dar. Diesmal behalten wir wenigstens einen Punkt. Wobei man zugeben muss, dass Affeln in der zweiten Halbzeit schon die bessere Mannschaft war. Wir waren platt.“

Anzeige


Die Partie gegen den Spitzenreiter begann für den TuS L.A. II holprig. „Nach zwei Minuten lagen wir schon 0:1 zurück. Aber es war klasse, wie meine Mannschaft wieder zurückgekommen ist“, freute sich Cordes über die Einstellung. Die belohnte nach rund 21 Minuten Till Hagen mit dem Tor zum 1:1. Kurz vor der Pause sollte es noch besser kommen, Lemke drehte einen Eckball so gefühlvoll vor das Tor der Gäste, dass sich der Keeper die Kunststoffkugel in das eigene Netz boxte.

Mit der 2:1-Führung für den TuS ging es in den zweiten Spielabschnitt. „Da waren wir dann nicht mehr so nah am Gegner“ musste Thomas Cordes zur Kenntnis nehmen, dass der Gegner immer besser ins Spiel kam. Ausgerechnet der Ex-Langenholthauser Lars Kabath sorgte für den Ausgleichstreffer zum 2:2 (60.). Neun Minuten vor dem Ende herrschte dann Riesenaufregung auf dem „Düsterloh“. Der nicht immer sichere Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Hier lag er jedoch richtig, denn Carl Grote bugsierte den Ball mit der Hand aus dem Strafraum. Der SV Affeln ließ sich diese Chance nicht entgehen und ging durch Niklas Linke mit 3:2 in Führung. Allerdings zeigten die heimischen Fußballer eine tolle Moral. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff brachte Lemke erneut einen Eckball vor das Tor des Tabellenführers. Träger ist mit der Fußspitze zur Stelle und markiert den verdienten Ausgleich für die ins Wanken geratenen Reservisten des TuS Langenholthausen.

Anzeige

Anzeige