Anzeige

Balve. Die Stadt Balve und der Märkische Kreis freuen sich, mitteilen zu dürfen, dass die Anbindung an ein Glasfasernetz im Rahmen eines Breitband-Förderprojekts für ca. 2.800 Haushalte in Balve vorgesehen ist. Hierzu werden alle Eigentümer der Immobilien innerhalb der Fördergebiete (größere Ortslagen mit einer Internetversorgung unterhalb 30 Mbit/s) von der Stadt Balve und dem Märkischen Kreis in dieser Woche angeschrieben. Der gesamte Ausbau im Stadtgebiet soll im Frühjahr 2021 beginnen und wird bis zum 31. Dezember 2022 abgeschlossen sein.

Die Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis und der Märkische Kreis haben sich die Erschließung der Städte und Gemeinden mit Glasfaser zu ihrem Ziel gesetzt. „Durch die bewilligte Förderung durch die Bundesrepublik Deutschland, dem Land Nordrhein-Westfalen und Eigenmittel der Städte ist es auch für Balve möglich, unser Stadtgebiet fast vollständig mit einem Glasfasernetz zu überziehen. Dabei werden den Haushalten in Balve und ihren Ortsteilen die Glasfaserhausanschlüsse kostenlos in das Gebäude verlegt. Dies ist eine einmalige Gelegenheit für fast jeden Haushalt in Balve den Glasfaseranschluss bis ins Gebäude gefördert zu bekommen“, verkündet Bürgermeister Hubertus Mühling am heutigen Dienstagmorgen.

Anzeige

Der Anschluss ist für den Eigentümer kostenfrei. Hierzu ist es lediglich notwendig, den „Auftrag zur unentgeltlichen Herstellung des Telekommunikationsnetzes“ bis zum 31. Januar 2021 zu erteilen. Damit wird die Voraussetzung geschaffen, dass der Anschluss unentgeltlich in das Haus verlegt wird. Nach dem Ausbau können die Balver entsprechende Glasfaser-Produkte buchen. Dabei kann das zu errichtende Glasfasernetz grundsätzlich im Rahmen des freien Wettbewerbes auch von anderen Anbietern als der Telekom Deutschland GmbH genutzt werden.

Es besteht aber weiterhin auch die Möglichkeit, den momentanen Vertrag sowie Anbieter auf Basis der veralteten Technik und den damit einhergehenden langsameren Internet-Geschwindigkeiten beizubehalten. Der kostenfreie Glasfaseranschluss ist nicht an eine neue Produktbuchung gekoppelt. Ein späterer Breitbandanschluss verursacht Anschlusskosten von derzeit 799,95 Euro (dieser Betrag kann in Zukunft durch die Telekom angepasst werden), der dann vom Eigentümer zu tragen ist.

Anzeige

Eine zukunftssichere Versorgung mit Glasfasernetzen macht zwangsläufig umfangreiche Baumaßnahmen erforderlich. Die Stadt Balve bittet daher schon jetzt um Verständnis, wenn die notwendigen Bauarbeiten in den kommenden Jahren zeitweise zu Beeinträchtigungen führen. Weitergehende Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Balve (www.balve.de) sowie des Märkischen Kreises (www.maerkischer-kreis.de/breitband.php). Hier kann auch geprüft werden, welche Immobilien zum Ausbaugebiet des 3. Calls gehören.

 

 

 

Anzeige