Anzeige

Balve. (R.E.) Da der Balver Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie gestrichen wurde, will die Werbegemeinschaft Balve an den vier Advents-Samstagen mit der Öffnung der Fachgeschäfte bis 16 Uhr und einem Gewinnspiel den Umsatz ankurbeln. Wenn dies wirklich gelingen soll, dann muss sich die Anzahl der Kunden, die von 13 bis 16 Uhr in Balve einkaufen, drastisch erhöhen. Denn am heutigen Samstag war kaum was los in der City.

Dies gilt aber nur für den Nachmittag. „Heute Morgen war der Umsatz gut“, bilanzierten die Fachhändler. „Aber am Nachmittag lohnt es sich nicht, sein Geschäft offen zu halten. Aber wir sehen das unter dem Aspekt Service“, sprach Sandra Brand, Chefin von „b+b“, das aus, was Sache war. Dabei war der Kundenzuspruch bei ihr größer als bei anderen Fachhändlern. Eine Fachhändlerin ließ uns um 15.50 Uhr wissen: „Am Nachmittag hatte ich nicht einen Kunden, ganz im Gegenteil zum Vormittag. Vielleicht wird es am nächsten Samstag besser.“

Anzeige


Diese Hoffnung hat auch Jochen Bendel von Elektrotechnik Busche, der auch mit dem Vormittagsumsatz zufrieden ist, aber am Nachmittag kaum etwas zu tun hatte. Er hatte bereits während der Jahreshauptversammlung der Balver Werbegemeinschaft im „Haus Padberg“ vor allzu großen Erwartungen gewarnt. Dennoch sind er und alle anderen Ladenbesitzer am kommenden Samstag wieder dabei, wenn es von 13 bis 16 Uhr wieder heißt: Advents-Shopping in Balve.

Anzeige