Anzeige

Garbeck. Mehr als gelungen war die `Generalprobe` zum 850-jährigen Jubiläum in Garbeck im kommenden Jahr. Mit der Auftaktveranstaltung zur Einweihung der neuen Dorfmitte, konnte das Dorf einmal zeigen, was in ehrenamtlicher Arbeit so ein kleines Dorf alles bewegen kann.

Bereits am Freitag fanden sich etwa 50 Helfer ein, um die Dorfmitte festlich zu gestalten und nach getaner Arbeit eine erste Bierprobe abzuhalten. Das war schon Wahnsinn hier in den letzten Wochen der Vorbereitung“ , freut sich Ortsvorsteher Christoph `Immel` Haarmann über die gelungene Veranstaltung und den Garbecker Teamgeist. Jeder Helfer hat hier alles gegeben, um dieses Fest zu etwas ganz Besonderem zu machen. Auch am Samstagmorgen standen wieder viele von ihnen parat, um die restlichen Arbeiten zu erdigen, damit das Fest starten konnte. Und auch während der Veranstaltung haben viele Hände es ermöglicht, hier etwas Einmaliges auf die Beine zu stellen“.

Anzeige

Zu sehen und entdecken gab es viel an diesem Samstag, wo auch der Wettergott eine Hand auf die Garbecker hielt. Neben einer Hüpfburg, die schon kurz nach ihrer Errichtung von den ersten hüpfwütigen Kindern erobert wurde, gab es auch ein Kinderschminken und frische Zuckerwatte für die Kleinen. Während also die Großen sich am umfangreichen Kuchenbuffet, alles aus eigener Herstellung der Dorfdamen, und an der Erfrischungstation aufhalten konnten, waren also auch die Kinder bestens versorgt. Und falls Groß und Klein dann der Hunger überfiel, gab es Wurst und Steak vom Holzkohlegrill und dazu ein paar frittierte Kartoffelstäbchen.

Offiziell wurde das Programm durch Bürgermeister Hubertus Mühling, der in seiner Rede auf die Geschichte der Neugestaltung der Garbecker Dorfmitte erinnerte. Das haben sich damals die Bewohner hier gewünscht und die Politik hat diesem Folge geleistet und das 1,4 Millionen teure Projekt für Garbeck und seine Bewohner umgesetzt. Wir hoffen damit, hier ein Stück Lebensqualität geschaffen zu haben und hoffen auf viele weitere Feste hier in der Dorfmitte. Wie ich das hier jetzt so von der Bühne sehen kann, hat das ganze schon Dorfplatzambitionen, welche für viele feiern, den passenden Raum bieten kann. Und damit das Wetter heute so schön ist, habe ich extra eine Kerze angezündet“, scherzt Mühling zum Schluss seiner Rede.

Anzeige

Kurz nach der Eröffnung folgte dann ein buntes Programm auf der Bühne in der Mitte. Gestartet wurde mit der Chorakademie. Die Bläserklasse der Grundschule Drei Könige spielte, sowie der Nachwuchs des Musikvereins „Amicita Garbeck“. Garbecks Showmaster Ingo Mettken stellte bei einer amerikanischen Versteigerung sein Moderationstalent einmal wieder unter Beweis. Zu ersteigern war beispielsweise ein Abendessen mit „Immel“ Haarmann im Haus Syré oder ein Drei-Gänge-Menü mit dem Garbecker Königspaar Peter und Daniela Neuhaus oder die Dienste und Arbeitskraft des stets gutgelaunten Moritz `MoTi` Titzmann. Das eingenommene Geld fließt in die Organisation der 850-Jahr-Feier.

Am frühen Abend bezogen dann die Amigos die Bühne, bevor es nach diesem Auftritt in die Vorbereitung des bekannten Festivals der Liebe am 25. November und am 2.Dezember geht. Schon nach den ersten Tönen feierte sich Garbeck in Stimmung, der Beginn eines heißen Abends in einer lauen Spätsommernacht. Die Amigos spielten länger als erwartet. Eine halbe Stunde Kulanz nach oben war der guten Stimmung geschuldet. Das Programm endete mit einem Lied, welches sich Christoph Haarmann von der Gruppe gewünscht hatte.

You never walk alone, passend auch zur Stimmung an diesem Tag, an dem Garbeck davon überzeugen konnte, dass das Ehrenamt lebt und viel im Dorf bereichert.   svep

Hier ein paar Impressionen der Veranstaltung.    Fotos: Sven Paul

no images were found

Anzeige