Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Hönnetal. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person kam es heute Morgen gegen 8 Uhr auf der Bundesstraße 515 wenige Meter vor der Ortseinfahrt von Volkringhausen.

Anzeige

Zum Crash kam es, als ein Autofahrer aus Balve, der in Richtung Innenstadt unterwegs war. Er kam aus einem für ihn unerklärlichen Grund mit seinem VW Golf zu weit auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem 7,5-Tonner zusammen.

Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, zog sich der Balver Schnittverletzungen und schwere Prellungen zu. Da sich der Notarzt auf dem Weg von Menden nach Balve befand, hielt er spontan an und untersuchte den verletzten und unter Schock stehenden Fahrer im Rettungstransportwagen (RTW).

Anzeige


Nach eingehender Untersuchung entschied sich der verletzte Autofahrer dazu, das Krankenhaus in Menden aufzusuchen. „Ich werde mich röntgen lassen, um ganz sicher zu sein, dass nichts gebrochen ist“, so der Hönnestädter. Dann fügte er hinzu: „Ich hatte wahnsinniges Glück. Wenn ich frontal mit dem Lkw zusammengestoßen wäre, dann läge ich jetzt im Krankenhaus.“

Geärgert hat sich der Unfallverursacher über eine Autobesitzerin, deren Fahrzeug durch die abgebrochene Vorderachse am VW Golf vom Funkenflug getroffen wurde. Als der Balver, vom Unfall stark gezeichnet, sofort auf sie zuging, war er abermals geschockt. Denn die Dame fragte ihn nicht, wie es ihm geht. „Sie hat mich sofort angeherrscht: ,Wie kann man nur so Auto fahren?’“

„Ich war noch so geplättet, dass ich lediglich gesagt habe: Danke für die Nachfrage“, erzählt der Hönnestädter eine Stunde nach dem Unfall, der für ihn neben den Verletzungen auch einen schrottreifen VW Golf zur Folge hat. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei aus Menden kam es immer wieder zu kurzen Staus auf der Bundesstraße 515.

Anzeige