Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Balve. Die Kathedrale von Santiago de Compostela in Spanien ist eine Kirche des Erzbistums Santiago de Compostela. Sie steht über einer Grabstätte, die dem Apostel Jakobus zugeschrieben wird, und ist Ziel des Jakobsweges. Durch die bischöfliche und päpstliche Anerkennung der aufgefundenen Gebeine als Reliquien des Jakobus gilt die Kathedrale von Santiago als Grabeskirche des Apostels Jakobus. Und genau dieses Ziel haben die 25 Balver, die seit Mittwoch auf dem Jakobsweg unterwegs sind, jetzt erreicht.

Anzeige


Deshalb ist auch die Heilige Messe am heutigen Sonntag der Höhepunkt ihrer Pilgerwanderung, die nach Aussage von Ulrike Mertens sehr stimmungsvoll war, denn sie wurde immer wieder durch kleine Andacht bereichert.

„Alle haben durchgehalten, ich bin richtig stolz auf unsere Pilgerer“, sagt Ulrike Mertens (B, die für Hönnestädter den Gepäcktransport entlang des Jakobsweg übernommen hat. Jeden Tag legten die Gruppe etwa 20 bis 25 km zurück, bei angenehmen Temperaturen. Nur auf der vorletzten Etappe kletterten die Temperaturen in Spanien auf mehr als 30 Grad. Aber auch auf diesem Streckenabschnitt machte niemand schlapp.

Anzeige

Am morgigen Montag kehrt die Pilgergruppe aus Balve in die Hönnestadt zurück. Einhelliger Tenor der Balver, die auf ihren vier Etappen zweimal auf den Namen Balve gestoßen sind: „Es war sehr schön.“

Vor ihrer Landung am Montagabend in Düsseldorf schicken die Pilgerer herzliche Grüße vom Jakobsweg in die Hönnestadt Balve.

Anzeige