Anzeige

Garbeck. (R.E.) Dass der Musikverein Amicitia Garbeck tief rote Zahlen schreibt, überraschte die Mitglieder am Freitagabend in der Generalversammlung in der Gaststätte Syré. Zumal Kassierer Philipp Hepping ein sattes Minus von 18.000 Euro in seiner Bilanz für 2018 auswies.

Während die Musikerinnen und Musiker das Zahlenwerk erst noch verkraften mussten – es beinhaltet Einnahmen von 112.000 und Ausgaben von 130.000 Euro -, sorgte der 1. Vorsitzende Michael Volmer gleich für Entwarnung. Er verwies nicht nur auf die ansehnliche Rücklage des Musikvereins Amicitia Garbeck, sondern auch darauf, dass die Bilanz 2019 wesentlich besser ausfallen werde.

Anzeige

„Uns fehlen in 2018 die Einnahmen von der Night of Musik und das Schützenfest in Volkringhausen, aber auch die Spenden in Höhe von 12.000 Euro. Trotzdem bereitet mir das Minus keine schlaflosen Nächte“, beruhigte der alte und neue Vorsitzende die Generalversammlung, die Schatzmeister Philipp Hepping und dem Vorstand einstimmige Entlastung zuteil werden ließ.

Michael Volmer bedankte sich bei seinem Vorstandskollegen Philipp Hepping für dessen akribische und umfangreiche Arbeit als Kassierer des Musikvereins Garbeck, der im Vorjahr allein rund 47.000 Euro für die Übungsleiter ausgegeben hat, die sich mit der Nachwuchsschulung beschäftigen.

Anzeige


„Auch wenn das viel Geld ist werden wir, was die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen betrifft, keine Abstriche machen“, legt sich der 1. Vorsitzende Michael Volmer fest. Denn im Hinblick auf die Amicitia Akademie sieht er eine reduzierte Investition in die Ausbildung als kontraproduktiv an. „Die jungen Leute sind unsere Zukunft. Deshalb werden wir sie weiter von guten Übungsleitern aus unserem Verein, aber auch von externen Kräften, unterrichten lassen.“

Anzeige