Anzeige


Bruchhausen. Der Fahrer eines bulgarischen LKW mit niederländischem Auflieger sollte am Donnerstag bei einer Firma in Bruchhausen Ware aufladen. Die Verlader wurden gerade in Ladungssicherung geschult und auf die erheblichen Mängel des Fahrzeugs aufmerksam gemacht.

Aufgrund der erkennbaren erheblichen Mängel wurde der LKW nicht beladen und stattdessen die Polizei informiert. Die Beamten fuhren mit dem LKW zu einer nahegelegenen Werkstatt. Dort wurde er stillgelegt. Neben zwei abgefahrenen Reifen, defekter Bremsen und einem geflickten Luftdruckschlauch wurde die Fahrerkarte des 27-jährigen mazedonischen Fahrers und der Massenspeicher des LKW ausgelesen.

Anzeige

Dabei kamen erhebliche Verstöße gegen die Sozialvorschriften zum Vorschein. Die Ruhezeit war mehrfach verkürzt worden und dafür die Tageslenkzeit überschritten. Der Fahrer und das Unternehmen müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 1.500 Euro rechnen.

Anzeige