Anzeige


Plettenberg. (R.E.) Bier in einen Bach kippen, das ist nach Meinung der Polizei nicht erlaubt. Sie erstattete Anzeige gegen einen 15-jährigen Schüler-Praktikanten wegen Gewässerverunreinigung, obwohl Bier ein Naturprodukt ist. Das laute Wiehern des Amtsschimmels ist in Plettenberg nicht zu überhören.

Zeugen haben am Mittwochmorgen in Plettenberg einen Jugendlichen beobachtet, der Flaschen in die Else entleerte. Sie alarmierten die Polizei. Die entdeckte den 15-Jährigen Schüler-Praktikanten eines Lebensmittelmarktes am Ufer.

Anzeige


In einem Einkaufswagen lagen 80 leere Bierflaschen. Auf dem Boden standen mehrere Verpackungskartons mit geschlossenen Flaschen. In der Hand hielt er einen Öffner und eine ausgeschüttete Flasche. Der Junge gab an, auf Anweisung seines Vorgesetzten zu handeln.

Der widersprach: Er habe nicht angeordnet, die abgelaufenen Getränke in den Fluss zu schütten, sondern in den hauseigenen Abfluss. Es handle sich um ein Missverständnis.

Anzeige

Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung. Ein kleiner Trost laut Polizei: Dank Reinheitsgebot ist Bier ein reines Naturprodukt. PS.: Die Biersorte ist nicht überliefert.

 

Anzeige