Anzeige


Balve. Der Pressesprecher des Märkischen Kreises, Hendrik Klein,  teilte soeben mit: Die Arbeiten unter Einsatz der Lichtsignalanlagen werden voraussichtlich bis zum 26. Juli andauern. Die Baufirma arbeitet darauf hin, den Termin zu halten, zumal sie 29. Juli Betriebsferien hat. Soweit kurzfristig realisierbar, soll daher eine weitere Kolonne zum Einsatz kommen.

Nach Überprüfung der Signalplanung durch verschiedene sachkundige Personen, gibt es (leider) keine wesentliche Verbesserung versprechenden Möglichkeiten, um die langen Rückstaus zu reduzieren.

Anzeige


Bislang habe sich die Firma der verkehrsrechtlichen Anordnung widersetzt und die Anweisung gegeben, dass der Begriff „arbeitsfreie Zeit“ nur für Wochenenden gelte. Dies ist selbstverständlich nicht so und wurde nun auch nochmal entsprechend mit Nachdruck kommuniziert. Die unerwünschten Rückstaus am Abend und in den Morgenstunden sollten sich damit wieder auf ein Normalmaß reduzieren.

Die Telekom habe sich gestern mit Baufirma in Verbindung gesetzt, um einen Auftrag für den Einzug von Leerrohren zu besprechen. Der konkrete Auftrag sei noch nicht erteilt worden. Man verlege diese nun aber mit, um den Ausführungszeitraum so kurz wie möglich zu halten.

Anzeige


Alle Arbeiten, die vom Gehweg aus erledigt werden können nachdem die Linksabbiegespur fertiggestellt ist, sollen soweit möglich auch nachrangig erfolgen.

Anzeige