Anzeige


Balve. (R.E.) Mit dem 132. Schuss war der Vogel gerade zu Boden gefallen. Ein Jubelschrei in der „Grünen Aue“ und der Schütze und neue König, Pfarrer und Präses Andreas Schulte, hielt sich die Hände vor das Gesicht. Er stammelte sichtlich bewegt: „Was habe ich da gemacht?“

Sekunden später stürzten die Vorstandsmitglieder der Schützenbruderschaft Balve auf den neuen Regenten zu, der die Nachfolge von König Giacomo van Meegen angetreten hatte. Schnell hievten Thomas Scholz und Wolfgang Riecke den ersten Geistlichen, der in der langjährigen Geschichte der Balver Schützenbruderschaft den Vogel abgeschossen hatte, auf ihre Schultern.

Anzeige

Nach dem Einmarsch in die Höhle beriet der neue König mit dem Vorstand der Bruderschaft, wie und mit wem sich Andreas Schulte um 17 Uhr im Festzug dem Schützenvolk beim Marsch aus der Innenstadt in die Balver Höhle präsentiert.

Jetzt steht es fest: König Andreas Schulte marschiert ohne Königin aber mit Hofstaat um 17 Uhr vom Drostenhaus in den Felsendom. Auf diese Gangart einigten sich der neue Regent und der Vorstand der Schützenbruderschaft Balve nach einer 30-minütigen Beratung im Schützenheim.

Anzeige

Anzeige