Anzeige


Menden. (P.B.) Der Mendener Herbst fiel bei der diesjährigen Aufführung (fast) komplett ins Wasser. Seit Samstagnachmittag, 14.30 Uhr, regnete es durchgehend, am Sonntag strömte buchstäblich das Wasser vom Himmel. Ergebnis: Nur halb so viele Besucher als im letzten Jahr.

Trotzdem waren die Einzelhändler vor Ort noch halbwegs zufrieden, während die Aussteller unter freien Himmel es eben so hinnahmen, wie die Situation war: „Wir können eben nichts machen.“ „Es ist einfach schade, dass der wahrscheinlich letzte Mendener Herbst in der Regie der Werbegemeinschaft zu solch einer Wasserschlacht wurde“, bedauerte auch Falk Steidel, der neue Vorsitzende.

Anzeige

Aber er zog Zuversicht aus der Tatsache, dass die Händler die Schuld des schlechten Besuchs nicht bei den Organisatoren suchten: „Der Herbst hat inzwischen so einen guten Ruf, dass unsere Aussteller alle im nächsten Jahr wieder kommen wollen.“

Anzeige