Anzeige

Langenholthausen. (R.E.) Der Neuling aus Langenholthausen zahlt nach wie vor Lehrgeld in der Landesliga, auch wenn er gut in die Saison gestartet ist. Am heutigen Sonntag zeigte sich wieder einmal, dass die TuSler nicht clever genug sind. Ihnen unterlaufen haarsträubende Fehler, wie beispielsweise beim Siegtreffer der Gäste aus Olpe, die auf dem „Düsterloh“ in der 90. Minute mit 2:1 gewannen, obwohl sie keineswegs besser waren als die Hausherren.

Vor dem Siegtreffer verursachte Torhüter Grete einen vermeidbaren Eckball, den der Kapitän der Spielvereinigung Olpe, Thomas Rath, in der 90. Minute zum 2:1 für seine Mannschaft nutzte. „So einen Ball kam man auch verteidigen“, kritisierte Trainer Mayer. Zuvor war der TuS Langenholthausen durch Jannik Hülsmann mit 1:0 in Führung gegangen. Zwar gelang Jannik Buchen wenig später der Ausgleich (35. Min.), aber bis zu diesem Zeitpunkt gab der TuS L.A. die Richtung vor.

Anzeige


Mit dem Ausgleich verlor der Neuling seine Linie und agierte viel zu oft mit langen, aber planlos nach vorne geschlagenen Bällen. Diese Art von Fußball ist Trainer Uli Mayer ein Greuel. „Wir haben die letzten 10 Minuten die Bälle nur lang hinten raus gepöhlt“, stöhnte der Coach, der an der Niederlage schwer zu knacken hat.

Bevor Uli Mayer das Spiel im Gespräch mit der Presse analysierte, musste er erst einmal ganz, ganz tief durchatmen. Denn seine Mannschaft hatte im Gegensatz zu den vorherigen Spielen vieles richtig gemacht, sich aber durch individuelle Fehler selbst um den Lohn gebracht. Deshalb war die abermalige Niederlage der Grün-Weißen bitter für Team und Trainer, die am Mittwoch im DFB-Pokal die Klingen mit SG Holzen/Eisborn kreuzen.

Anzeige

Anzeige