Anzeige

Balve. Es wird wieder ernst für die Landesliga-Fußballer des TuS Langenholthausen. Am Sonntag startet die Saison in ihrer zweite Hälfte. Und zum Auftakt steht der heimische Marktführer in Sachen Fußball vor einer richtig hohen Hürde. Die Mayer-Schützlinge treffen um 15.15 Uhr auf der Bezirkssportanlage Emst in Hagen auf den Tabellenzweiten SpVg Hagen 11. Ein Gegner, der zwar zu den stärksten in der Landesliga gehört, aber mit den Grün-Weißen aus L.A. einen Gast erwartet, der den Favoriten erst gar nicht ins Spiel kommen lassen will.

Gerade zum Auftakt schleppt der TuS L.A. allerdings einige Probleme mit sich herum. So fallen zahlreiche  Kicker für das Spiel an der Volme aus: Dominik Beutler ist beruflich verhindert und Marcus Brüll, Patrick Kaminski sowie Felix Schulte-Weber fallen verletzt aus. Überdies steht hinter dem Einsatz von Gian Marco de Luca ein großes Fragezeichen. „Wenn ich noch ein junger Trainer wäre, würde ich mir vermutlich Gedanken machen. Aber wir werden am Sonntag gewiss noch 12 oder 13 Mann zusammen bekommen, und die werden Hagen schon richtig ärgern“, sagt TuS-Trainer Uli Mayer mit Blick auf die zahlreichen Lücken in seinem Aufgebot. Dass sein Team als Außenseiter an die Volme reist, ist für den Langenholthauser Trainer kein Nachteil.

Anzeige

Die SpVg Hagen 11 galt nach dem ersten Saisondrittel für viele Fachleute schon als der designierte Meister. Aufgrund der personellen Besetzung mit Ex-Profis wie Gaetano Manno und Tim Bodenröder eigentlich auch nicht überraschend. Das Hinspiel gewann Hagen mit 3:0 am Düsterloh und zeigte bei ihrem Sieg eine sehr spielstarke Leistung. Allerdings gönnte  sich das Top-Team in der Meisterschaftsrunde eine Schwächephase und rutschte in der Tabelle auf den zweiten Rang ab. Im Moment rangiert es einen Zähler hinter Spitzenreiter Borussia Dröschede.

„Die haben jetzt nichts mehr zu verschenken. Hagen wird uns sehr früh anlaufen und Druck entwickeln. Wir müssen da kompakt stehen“, erwartet Uli Mayer einen sehr engagierten Auftritt des morgigen Gastgebers. „Allerdings werden wir uns auch nicht verstecken. Hagen muss schon was tun, wenn sie gewinnen wollen“, sagt Mayer.

Anzeige


Nach der Partie an der Volme steht die Karnevalspause an. Das nächste Pflichtspiel für den TuS steht am 1. März an. An diesem Tag trifft er in der „Düsterloh-Arena“ auf SC Obersprockhövel – auch nicht gerade Laufkundschaft.

Anzeige