Anzeige

Menden. Als Polizisten am Samstag, gegen 2 Uhr, über den Nordwall fahren, kommt ihnen ein Rollerfahrer entgegen. Er sitzt jedoch nicht allein auf seinem Gefährt. Mit ihm befinden sich drei weitere Personen auf dem Fahrzeug. Die Polizisten wenden den Streifenwagen und sehen noch, wie der Fahrer an der Gartenstraße anhält und seine Beifahrer absteigen lässt. Die nehmen sofort die Beine in die Hand und wurden zumindest in dieser Nacht nicht mehr gesehen.

Der Rollerfahrer gibt Gas und will abhauen. Die Polizisten können jedoch schnell genug aufschließen und kriegen den Fahrer zu packen. Für den als Mofa (Maximalgeschwindigkeit 25 km/h) zugelassene Roller, fuhr jedoch deutlich schneller. Hierfür ist eine Fahrerlaubnis erforderlich, die der 17-jährige aus Unna nicht vorweisen konnte. Er räumt ein, das Fahrzeug technisch manipuliert zu haben.

Anzeige


Bei der Durchsuchung des Jungen fanden die Beamten einen Teleskopschlagstock und ein Messer. Die Waffen sowie den Roller stellten sie sicher und übergaben den 17-Jährigen an seine Eltern. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.

Anzeige