Anzeige

Beckum. (R.E./e.B.) Während der Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrolle der Polizei am gestrigen Sonntag sind in Beckum gleich zwei Verkehrsteilnehmer besonders unangenehm aufgefallen durch ihre Fahrweise. So beispielsweise ein Porschefahrer, der mit 117 km/h über die Arnsberger Straße raste und von der Polizei gestoppt wurde. Zuvor soll der „Tagessieger“ auch noch innerhalb geschlossener Ortschaft überholt haben.

Bei der Geschwindigkeitskontrolle in Beckum wurden im Laufe des Einsatzes mit unterschiedlichen Geräten (Laser und Radar) 480 Fahrzeuge gemessen (131 Kräder). Im Gesamtergebnis fuhren 17 Verkehrsteilnehmer schneller als die innerorts zugelassenen 50 km/h (5 Kräder). Es wurden 9 Übertretungen festgestellt, welche in der Folge mit einem Verwarnungsgeld geahndet werden (davon 2 Kräder).

Anzeige

Fünf PKW-Fahrer und drei Motorradfahrer waren deutlich schneller (mehr als 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung), so dass gegen sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vorgelegt werden muss. Die höchste bei einem Fahrer aus Witten gemessene Geschwindigkeit eines Motorrades betrug 83 km/h (100,- Euro, 1 Punkt, 1 Monat Fahrverbot). Am krassesten war jedoch das Verhalten eines Porsche-Fahrers aus dem Märkischen Kreis, welcher innerhalb der geschlossenen Ortschaft auf der Arnsberger Straße einen weiteren PKW überholte und mit 117 km/h gemessen wurde. Nach dem Anhalten räumte er sein Fehlverhalten unverzüglich ein. In der Folge erwarten ihn mindestens ein Bußgeld in Höhe von 480  Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

Anzeige