SG Balve/Garbeck – TuS Sundern II 2:2 (1:1). Am Krumpaul gab es nach dem Schlusspfiff viele Fragezeichen. Denn man haderte mit dem Remis gegen die Reserve aus Sundern. Der Grund: Als spielbestimmendes Team hatte die SG einen Sieg verpasst und damit zwei Punkte auf dem „Krumpaul“ liegen lassen.

„Es ist schon ein wenig schwierig. Vor dem Spiel hätte ich vermutlich gesagt, dass wir aufgrund der vielen Verletzten auch mit einem Punkt leben können. Nach dem Spiel ist das einfach zu wenig. Wir hätten mehr holen müssen. Leider haben wir wieder einmal zu viele Chancen liegen lassen“, mühte sich SG-Trainer Jan Gajewski mit der passenden Einordnung der Partie. Um dann dem einen Punkt doch noch etwas Positives abzugewinnen. „Wer weiß, wozu dieser Punkt noch gut sein kann“, so Jan Gajewski.

Anzeige

Seine Mannschaft startete ordentlich in die Partie, benötigte zur Führung aber die Hilfe des Gastes. Sunderns Jeromin traf ins eigene Netz und brachte die SG mit 1:0 in Führung (26.). Die hatte aber nur zwölf Minuten Bestand – Gäste-Kicker Veliqi traf zum 1:1. Das wäre allerdings nicht tragisch gewesen, hätte der Fusionsklub vor dem gegnerischen Tor mehr Durchschlagskraft bewiesen. Levermann, Aksu und Kyranas ließen gute Torchancen ungenutzt. So ging es mit einem Remis in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel sollte sich am Spielverlauf aus Sicht der heimischen Fußballer nichts ändern. Die Gajewski-Elf ging weiterhin zu spendabel mit ihren Torchancen um. Als Mirco Camminady nach 61 Minuten zum 2:1 für die Fußballer aus Balve und Garbeck traf, schien der Sieg in greifbarer Nähe. Marco Pometti sorgte jedoch in der 73. Minute für Ernüchterung bei der SG Balve/Garbeck, als er mit seinem Tor für den Ausgleich der Gäste sorgte.

Anzeige

Anzeige