Balve. (R.E.) Während der konstituierenden Sitzung des Stadtrates in der Beckumer Schützenhalle wurde nicht nur Bürgermeister Hubertus Mühling in sein Amt eingeführt, auch die sieben Ortsvorsteher. Das Stadtoberhaupt, das seit nunmehr 16 Jahren Chef der Verwaltung ist, übergab den Ehrenbeamten ihre Ernennungsurkunde, verbunden mit den Wünschen auf eine gute Zusammenarbeit.

Den Auftakt bei der Ernennung der Ortsvorsteher, die zuvor am Block einstimmig vom Rat der Stadt Balve in ihre Ämter gewählt worden waren, machte der Ortsvorsteher von Balve, Matthias Streiter.

Anzeige

Sodann folgte der neue Ortsvorsteher von Beckum, Georg Wortmann, der Julia Jost abgelöst hat.

Auch die Eisborner dürfen sich auf ein neues Gesicht freuen, denn Pia Spiekermann trat die Nachfolge von Martin Danne an, der nicht mehr dem Rat der Stadt Balve angehört.

Anzeige

Nach wie vor ist Christoph („Immel“) Haarmann Ansprechpartner für die Garbecker. Er ist nicht nur weiterhin im Stadtrat, sondern auch Ortsvorsteher.

Es hat zwar lange gedauert, aber dann ist es der CDU Ortsunion Langenholthausen doch noch gelungen, einen Nachfolger von Barbara Wachauf zu finden, die 16 Jahre lang ehrenamtlich tätig war. Klaus Sauer nimmt ab Mittwoch als Ortsvorsteher die Aufgaben eines Ehrenbeamten wahr.

Mit Daniel Schulze Tertilt tritt ein weiterer Neuling das Amt eines Ortsvorstehers an. Für den Mellener keine allzu schwere Aufgabe, denn sein Vorgänger Marco Voge hat gezeigt, was die Dorfgemeinschaft von einem engagierten Ehrenbeamten erwarten darf. Bestes Beispiel dafür sind die regelmäßigen Dorfversammlungen, die es in dieser Vielzahl in keinem anderen Ortsteil gegeben hat.

Die Bürger aus Volkringhausen müssen sich nicht umstellen. Denn mit Hubertus Schweitzer haben sie auch in den kommenden Jahren einen erfahrenen Ortsvorsteher, der ihre Interesse in Politik und Verwaltung vertritt. Er ist seit mehr als 25 Jahren Mitglied des Stadtrats.

Bevor Bürgermeister Mühling auf die aktuellen Ortsvorsteher einging, bedankte er sich bei den ausgeschiedenen für das gute Miteinander in den zurückliegenden sechs Jahren. Dass sie nicht in der Schützenhalle präsent waren zu ihrer Verabschiedung, ist der Corona-Pandemie geschuldet. Um die Abstände in der Schützenhalle wahren zu können, hatte Mühling sie wieder ausgeladen.

Nachdem alle Ortsvorsteher ihre Ernennungs-Urkunden in Händen hielten, versprach Mühling ihnen: „Wenn ihr etwas auf dem Herzen habt, meldet euch im Rathaus. Wir haben stets ein offenes Ohr für eure Anliegen.“

Anzeige