Arnsberg. Mit einer großen Durchsuchungsaktion ging die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis erneut gegen den illegalen Drogenhandel im Sauerland vor. Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei durchsuchten die Beamten insgesamt neun Wohnung im Arnsberger Stadtgebiet. Nach intensiver Vorplanung starteten die Durchsuchungen am frühen Donnerstagmorgen. Hintergrund der Ermittlungen ist ein größeres Betäubungsmittelverfahren.

Bereits Anfang November durchsuchte die Kriminalpolizei mehrere Wohnungen in Arnsberg. Hieraus ergaben sich entsprechende Hinweise, die zu den Durchsuchungen am Donnerstag führten. Bei den Durchsuchungen konnten diverse Betäubungsmittel, Bargeld und Waffen sichergestellt werden. Die Polizei nahm sechs Arnsberger (41, 27, 20, 31, 19 und 26) vorläufig fest. Die Vernehmungen, weiteren Ermittlungen und Auswertungen werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Mit weiteren Informationen wird im Laufe des Freitags gerechnet.

Anzeige

Anzeige