Sundern. Wie bereits berichtet werden den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der drei weiterführenden Schulen in Sundern im Rahmen des schulischen Projektes „e hoch drei – Mit dem E-Bike auf den Bildungshügel“, E-Bikes zur Verfügung gestellt. Die Räder können die Jugendlichen jeweils vier Kosten kostenlos für den Schul-weg und ihrer Freizeit nutzen. Während der Nutzungszeit berichten die Teilnehmenden in kurzen Video- und Sprachaufzeichnungen von ihrem täglichen Weg mit dem Fahrrad und geben der Stadtverwaltung Hinweise zur Radwegeinfrastruktur. Dafür steht zusätzlich eine sogenannte Ideenkarte zur Verfügung. In dieser Online-Karte können die Jugendlichen standortgenau Eintragungen vornehmen und darin bspw. auf gefährliche Einfahrten und Kreuzungen oder auf fehlende bzw. schadhafte Radwege hinweisen.

Diese Online-Karte möchte die Stadtverwaltung nun auch der breiten Bevölkerung zur Verfügung stellen. Da die Ideenkarte derzeit noch an das schulische Förderprojekt „e hoch drei“ geknüpft ist, haben die Bürgerin-nen und Bürger zunächst bis zum Sommer die Gelegenheit, ihre Hinweise und Anregungen zur Verbesserung der Radwegeinfrastruktur im gesamten Stadtgebiet einzutragen. Das beauftragte Büro Planersocietät aus Dortmund wird dann die eingegangenen Tonaufnahmen der Schülerinnen und Schüler sowie alle Eintragungen in der Ideenkarte auswerten. Die Ideenkarte ist unter diesem Link zu erreichen: https://www.ideenkarte.de/sundern/.

Anzeige

Anzeige