Anzeige

Von Richard Elmerhaus

SV Herdringen – TuS Langenholthausen 1:6 (1:3).

Anzeige

Der TuS Langenholthausen gewann auch sein zweites Meisterschaftsspiel. Nachdem sich zum Auftakt TuRa Freienohl in der „Düsterloh-Arena“ mit 0:2 geschlagen geben musste, handelte sich der SV Herdringen am heutigen Sonntag im eigenen Stadion eine derbe 1:6-Klatsche gegen den TuS Langenholthausen ein.

Die Gäste aus dem Märkischen Kreis erwischten im Hochsauerlandkreis einen Start nach Maß. Großen Anteil daran hatte Benny Menke, der in der 21. Minute die Grün-Weißen mit 1:0 in Führung brachte, aber auch TuS-Angreifer „Gamma“ de Luca. Er sorgte mit seinem Doppelpack innerhalb von sieben Minuten dafür, dass der TuS Langenholthausen auf 3:0 davon ziehen konnte.

Anzeige


Der Jubel über den dritten Treffer in der 35. Minute war gerade verhallt am „Krähenbrink“ in Herdringen, da verkürzten die Gastgeber durch Kottenkamp auf 1:3. Völlig unbeeindruckt vom Gegentor nahmen die Schützlinge von TuS-Trainer Uli Mayer wieder das Heft des Handels in die Hand.

Nach der Halbzeitpause war es „Gamma“ de Luca, der zum 4:1 (51.) ins Schwarze traf. Als Julian Kellermann und Falk Fischer innerhalb von 63 Sekunden auf 6:1 für die Grün-Weißen erhöhten, war die Partie nach 73 Minuten endgültig zugunsten des Meisterschaftsanwärters aus L.A. entschieden.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr erwartet Langenholthausen den TuS Sundern auf dem „Düsterloh“ zum Lokalderby. Da die Gäste personell mächtig aufgerüstet haben, wird es sehr schwer für die Hausherren, sich gegen die Elf von der Röhr zu behaupten, trotz Heimvorteil.

Anzeige