Anzeige

Balve. (R.E.) Fast zum Schluss des Unternehmerstammtisches in der Galerie des Wocklumer Springstadions, zu dem Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer eingeladen hatte, sprach der Bürgermeister der Stadt Balve, Hubertus Mühling, ein ganz wichtiges Thema an: Die Jugend-Feuerwehr.

Sie benötigt dringend einen Kleinbus. Um diesen Wunsch in die Tat umsetzen zu können, bat das Stadtoberhaupt die heimischen Firmen-Chefs um finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung eines Bullis oder Sprinters.

Anzeige

Vor dem Hintergrund, dass die Jugend-Feuerwehr Balve wächst und wächst haben die Ausbilder immer häufiger ein Problem mit der Beförderung der jungen Leute. „Wir müssen unbedingt einen Kleinbus als Mannschafts-Transporter anschaffen“, betont Stadtbrandinspektor Frank Busche auf Anfrage dieser Zeitung. „Es wäre toll, wenn wir mit Hilfe unserer Gewerbe- und Industriebetriebe jene Summe zusammen bekämen, die erforderlich ist, um ein Fahrzeug mit 9 Sitzplätzen anschaffen zu können.“

Wie der stark eingeschränkte Transport der jungen Feuerwehrkräfte dem Führungs-Duo der Städtischen Feuerwehr Balve, Frank Busche und Oliver Prior, auf den Nägel brennt, ist schon allein daran zu erkennen, dass sie sich persönlich als „Bittsteller“ einbringen wollen .

Anzeige

„Oliver und ich werden spätestens im Januar 2019 verschiedene Firmen- und Unternehmen-Chefs ansprechen und sie bitten, uns mit einer Spende bei der Beschaffung eines Mannschaftswagens behilflich zu sein. Unsere Absicht ist auch, den neuen Kleinbus als Werbeträger zu vermarkten, so wie es beispielsweise der Bürgerbus-Verein oder auch die SG Balve/Garbeck seit Jahren machen“, so der Stadtbrandinspektor.

Feuerwehr-Chef Frank Busche freut sich schon heute mit den jungen Feuerwehrleuten, wenn sich spontan der eine oder andere Sponsor bei ihm im Rathaus oder bei Oliver Prior melden würde.

Anzeige