Anzeige

Balve. (R.E.) Obwohl Anlieger und Stadt Balve wegen des Ausbaus der „Dreikönigsgasse“ im Clinch liegen, rückt am kommenden Montag die Firma Kebben an, um mit dem Ausbau zu beginnen. Die Anrainer sind nach wie vor der Meinung, die Politik lasse sich auf ihre Kosten die Straße vergolden. Denn zumindest 70 Prozent der mehr als 430.000 Euro Ausbaukosten müssen die Anlieger aus ihrer Tasche bezahlen.

Die Bauarbeiten zum Straßenausbau der „Dreikönigsgasse“  beginnen mit notwendigen Um- bzw. Neuverlegungen von Versorgungsleitungen. Diese Arbeiten werden in 5 Bauabschnitte aufgeteilt, damit ausreichende Rettungswege während der Bauzeit gewährleistet werden können und die Einschränkungen der Zufahrtsmöglichkeiten für die Anlieger und Nutzer des Sparkassen-Parkplatzes möglichst minimiert werden.

Anzeige

Lageplanskizze für Bauabschnitte 1-5 „Versorgungsleitungen“

Für den 1. Bauabschnitt, der sich von der Einmündung Garbecker Straße bis in den Einmündungsbereich vor Haus Nr. 8 (in Richtung Haus Nr. 12) erstreckt, ist eine Bauzeit von ca. 4 Wochen vorgesehen. Für die weiteren Bauabschnitte werden die Bauzeiten und die damit verbundenen Verkehrsregelungen entsprechend dem Bauablauf rechtzeitig bekannt gegeben. Die Gesamtmaßnahme soll bis Anfang November 2019 abgeschlossen werden. Die Straßenbauarbeiten mit der Herstellung der Oberflächen sind in weiteren Bauabschnitten (Nr. 6 bis 10) im Anschluss an die Verlegung der Versorgungsleitungen vorgesehen.

Anzeige


Lageplanskizze für Bauabschnitt 6-10 -„Straßenbau und Oberflächen“

Die Arbeiten werden jeweils unter Vollsperrung der markierten Straßenbereiche ausgeführt. Die Zufahrtsmöglichkeiten für die Anlieger werden grundsätzlich, je nach Baufortschritt, ermöglicht. Es kann phasenweise aber zu kurzzeitigen Einschränkungen kommen. Die Zufahrtsbereiche in die Abschnitte der Dreikönigsgasse ohne zeitweilige Bautätigkeiten werden zeitweise zu Sackgassen ohne Wendemöglichkeiten.

Zur Sicherung von Rettungswegen und zur Optimierung des Baustellenverkehrs wird in der „Garbecker Straße“ ein beidseitiges absolutes Halteverbot (VZ 283) zwischen der Einmündung „In Deär Queyte“ und der Einmünung „Mittelstraße“ eingerichtet. In den Restbereichen der Garbecker Straße wird ein einseitiges Halteverbot (VZ 283) eingerichtet, rechte Straßenseite – Fahrtrichtung von der Hauptstraße in Richtung Schulzentrum.

Das durchführende Unternehmen, die beteiligten Versorgungsunternehmen und die Stadt Balve sind bemüht, die Beeinträchtigungen für die Anwohner und den Verkehr so gering wie möglich zu gestalten. Die Stadt Balve bittet alle Betroffenen um Verständnis. Für Rückfragen steht ihnen das Bauamt der Stadt Balve unter der Telefonnummer 02375 / 926 146 zur Verfügung.

Anzeige