Anzeige

Menden. Nachdem er gegen ein geparktes Auto geprallt war versuchte ein Radfahrer, der unter Alkolholeinwirkung stand, sich aus dem Staub zu machen. Die Flucht war jedoch zeitig zu Ende, denn die Pkw-Eigentümerin konnte ihn stellen.

Ein 64-jährige Mendener befuhr am Freitagnachmittag mit seinem Fahrrad den Gehweg entlang der Bismarckstraße. Hierbei verlor er in Höhe des Hauses Nr. 6 das Gleichgewicht und stürzte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten PKW.

Anzeige

Durch den Sturz verletzte sich der Fahrradfahrer an seiner linken Hand. Anschließend stieg er wieder auf sein Fahrrad und beabsichtigte, seine Fahrt, ohne schadensregulierende Maßnahmen eingeleitet zu haben, fortzusetzen.

Der Vorfall konnte zufällig durch die Fahrzeughalterin beobachtet werden. Diese eilte aus dem Haus und lief dem Fahrradfahrer hinterher. Nach kurzer Verfolgung blieb der Fahrradfahrer stehen und die Fahrzeughalterin informierte die Polizei.

Anzeige

Bei der Unfallaufnahme konnte festgestellt, dass der Fahrradfahrer alkoholisiert war. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er ins St.-Vincenz-Krankenhaus Menden verbracht. Hier wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen.

Anzeige