Anzeige

Balve/Helle. (R.E.) Nach ihrem fast 4-stündigen Einsatz am Sonntagnachmittag auf der Sunderner Straße in Langenholthausen, wo nach einem Unfall fünf Menschen den Krankenhäusern und Kliniken zugeführt werden mussten (wir berichteten), rückte die Feuerwehr Balve gegen 22.30 Uhr abermals aus. Diesmal ging es für die Löschgruppe Stadtmitte in die Helle.

Genauer gesagt, in die Glärbach, denn hier war starke Rauchentwicklung gemeldet worden. Als die Feuerwehr und ihr Chef Frank Busche jedoch vor Ort auftauchten, stellte sich sehr schnell heraus, dass es außer Rauch nichts in der Kfz-Werkstatt gab.

Anzeige


„In der Firma ist der Ofen angemacht worden zur Warmwasserbereitung. Dadurch ist es zu dem Qualm gekommen, der von einem Anrainer, der mit seinem Hund unterwegs war, in Lüdenscheid gemeldet worden“, sagt Stadtbrandinspektor Frank Busche, der den vermeintlichen Brandherd an den Eigentümer der Werkstatt übergab, um wieder einzurücken.

Anzeige