Anzeige

Garbeck. (R.E.) „Technik begeistert“, so die Aussage von Michael Volmer und Ralf Blumenkamp, Ausbilder in der Firma Rickmeier, mit Blick auf die 23 Viertklässler, die im wahrsten Sinne des Wortes mit einer riesigen Begeisterung in der Lehrwerkstatt experimentieren und Roboter mit Schubkarre bauen.

Vom 23. bis 27. September findet in der Grundschule Hl. Drei Könige Garbeck eine Projektwoche statt, in der sich alles um das Thema „Bionik – was wir von der Natur lernen können“ – dreht. Die Kinder entdecken, forschen, bauen, entwerfen und philosophieren. Dabei soll ihnen bewusst werden, was wir Menschen von der Natur abgeguckt und auf die Technik übertragen haben. Das Interesse für Technik und Forschung soll geweckt und gefördert werden.

Anzeige

In der Projektwoche findet das Lernen nicht nur innerhalb des Schulgebäudes statt, auch außerschulische Lernorte werden besucht. Die Klasse 4 war am heutigen Mittwoch in der Firma Rickmeier, die mit der Grundschule Garbeck schon seit einigen Jahren kooperiert. Auch am morgigen Donnerstag sind die Schülerinnen und Schüler zu Gast, um einen Bagger zu bauen, der seinen Arm mit Hilfe der Hydraulik bewegen kann.

Die Klasse 3 macht eine Experimentierreise durch die Welt der Bionik und ist am Dienstagvormittag mit dem Kultursprinter zur Phänomenta nach Lüdenscheid gefahren. Die zweite Klasse beschäftigt sich damit, was sich der Mensch vom Vogel abgeguckt hat, damit sich der Traum vom Fliegen erfüllen konnte. Am Donnerstagvormittag besuchen die Kinder den Flugplatz des Luftsportvereins Sauerland in Küntrop.

Anzeige


Am Tag der offenen Tür (Freitag, 27. September, 15 bis 17 Uhr) präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten in den Klassenräumen und Fluren der Garbecker Grundschule. Eingeladen sind dann alle Eltern und Interessierte. „Herzlich willkommen sind auch die Kinder der Kitas und Familienzentren im Stadtgebiet“, sagt Schulleiterin Dorothee Gastreich-Kneer, die heute Morgen auch in der Firma Rickmeier war, um zu sehen, was ihre Schützlinge so alles in der Lehrwerkstatt unternehmen.

Unterstützt von den Lehrkräften Silke Bathe, Gabi Maldei und Ulrike Jungs sowie sechs Auszubildende der Firma Rickmeier, Elisabeth Eisengardt, aber vor allem von Ralf Blumenkamp, setzten die Mädchen und Jungen das Thema „Bionik – was wir von der Natur lernen können“ – nach Meinung von Blumenkamp sehr gut um. „Auch wenn der Besuch der Schülerinnen und Schüler viel Zeit beansprucht, machen wir das sehr gerne. Denn wir sehen ja, dass es allen Kindern viel Spaß bereitet, sich in unserer Lehrwerkstatt mit der Technik zu befassen“, so der Ausbilder, der Firma Rickmeier, der sich darüber freut, dass einige Kinder bereits am Mittwochmorgen ankündigten, bei der Firma Rickmeier in die Lehre gehen zu wollen.

FOTOS von den Viertklässlern in der Lehrwerkstatt finden Sie unter

www.hoennezeitung.de

Anzeige