Anzeige

Amecke/Langenholthausen. (R.E.) Der neue gastronomische Betrieb der Goldbäckerei Grote an der Sorpe in Amecke heißt „Heimathafen“. Das gaben Geschäftsführer Carl Grote und Marketing-Mitarbeiter Lars Dünnebacke heute Morgen in Amecke bekannt. Die Namensfindung erfolgte über ein Gewinnspiel der Goldbäckerei aus Langenholthausen.

Nach Angabe von Grote (BILD) war die Beteiligung auf der Suche nach einem Namen für den neuen Betrieb, der erstmals am 19. August seine Pforten öffnet, sehr gut. Bei Auswertung der Vorschläge war sich die Geschäftsführung einig: Der Name „Heimathafen“ ist genau der richtige. Auf diese Idee kamen drei Damen, und zwar Lisa Nettlenbusch (Kierspe), Andrea Biehs (Altenaffeln) und Denise Schedetzki (Balve). Zur Belohnung erhielten sie von der Goldbäckerei Grote je einen Brotzeit-Gutschein für 10 Personen, der zu jeder Zeit im „Heimathafen“ in Amecke eingelöst werden kann.

Anzeige

„Wir haben im Sauerland und am Sorpesee unseren Anker ausgeworfen und lieben unser neues Zuhause. Der Heimathafen bietet jedem eine Anlaufstelle, seinen Anker am Sorpesee festzumachen, ob beim Kaffee, zum Frühstück oder beim atemberaubenden Sonnenuntergang. Hier sind Sie stets auf Kurs“, sagte Lars Dünnebacke von der Marketing-Abteilung der Goldbäckerei mit Blick auf die Sorpe.

Anzeige