Balve/Neuenrade. (R.E.) Mit Markus Hablowetz aus Halver bekommt der Pastoralverbund Balve-Hönnetal erstmals einen Verwaltungsleiter. Am kommenden Sonntag tritt er seinen Dienst an, und zwar mit Gottes Segen in der Open-Air-Messe um 10.30 Uhr auf dem Kirchplatz der Pfarrgemeinde St. Blasius Balve.

Der Neue ist einer der ersten Verwaltungsleiter im Erzbistum Paderborn und übernimmt unter anderem Aufgaben, die in der Vergangenheit ehrenamtliche Rendanten erledigten. Dazu zählen beispielsweise Alfons Rath und vor allem der verstorbene Heinz Werth. Er hat sich über zig Jahre mit großem Engagement für seine Kirchengemeinde St. Blasius Balve eingesetzt. Das CDU-Ratsmitglied Werth, ausgestattet mit einem sehr guten Netzwerk, besitzt unter anderem großen Anteil am Bau des St.-Johannes-Altenpflegeheims.

Anzeige

Hablowetz übernimmt die Aufgaben eines hauptamtlichen Verwaltungsleiters im Pastoralverbund Balve-Hönnetal und Hemer. Ein Neuling ist der Dipl.-Volkswirt nicht in der Hönnestadt. Der 53-Jährige war bereits seit Juni vergangenen Jahres als Außendienstmitarbeiter stundenweise in Balve, so dass er sich gut hat einarbeiten können und mit den lokalen Gegebenheiten vertraut ist.

Der Verwaltungsleiter, der als wichtige Stütze für den Chef des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal, Pfarrer Andreas Schulte, gesehen wird, nimmt zukünftig auch an den Teamsitzungen der Hauptamtlichen Teil. Auch wenn der Kirchenvorstand (KV) tagt, ist er als beratendes Mitglied dabei, um die KV-Beschlüsse umzusetzen. Zu seinen Aufgaben gehört zudem die Ehrenamtsförderung und -unterstützung im Bereich Verwaltung, Personalauswahl, Rechnungsfreigabe sowie das Betreuen und Bewirtschaften der kirchlichen Liegenschaften.

Anzeige

Als die Stelle durch den Gemeindeverband Katholischer Kirchengemeinden Östliches Ruhrgebiet ausgeschrieben wurde und der Name Balve auftauchte, war für Hablowetz klar, dass er sich bewerben wird. „Hier steht die Kirche noch mitten in der Gesellschaft. Zudem sind mir Balve und auch Neuenrade nicht unbekannt“, sagt der Vater von zwei Kindern, der zukünftig zwischen Halver und Balve pendeln wird. Ein Umzug nach Balve kommt für ihn, der sich in Halver sehr wohl fühlt, nicht in Frage.

Eine Stelle, wie sie jetzt mit Hablowetz besetzt wurde, ist im Erzbistum Paderborn geschaffen worden, um die Geistlichen von ihren Organisations- und Verwaltungsaufgaben zu entlasten, so dass sie sich wieder verstärkt der Seelsorge widmen können. Um dieses Ziel zu erreichen, berät und unterstützt der Diplom-Volkswirt die Kirchenvorstände in den Städten Balve, Neuenrade und Hemer. Somit leitet und organisiert der Halveraner die Verwaltung im gesamten Pastoralverbund. Dies bedeutet: Der neue Verwaltungsleiter ist auch Ansprechpartner für die Kommunen.

Anzeige