Anzeige

Balve. (R.E.) Der Bau-Verein Blasius (BVB) hat sich zwar zum Ziel gesetzt, zum Erhalt der St.-Blasius-Kirche beizutragen, er macht aber vielmehr. So beispielsweise, wenn es um die Krippe im „Balver Dom“ geht, speziell um neue Figur. Aktuelles Thema ist die Anschaffung eines Kamels, auf das die Balver mit Blick auf die Weihnachtskrippe derzeit warten.

Das Trampeltier mit den zwei Höckern wird vom BVB bezahlt. Sehr zur Freude von Pfarrer Andreas Schulte, der sich im Rahmen der Mitgliederversammlung am Mittwochabend auf dem Kirchensaal in der St.-Blasius-Kirche für die Anschaffung des Kamels beim Vorstand bedankte.

Anzeige


Zuvor ging der 1. Vorsitzende Wolfgang Lazer auf die Aktivitäten in 2018 ein. Dabei erwähnte er unter anderem den BVB-Kalender 2019 mit den eindrucksvollen Bildern des Fotografen Sven Paul. Auf dem Stadtfest angeboten, ist der Vorstand mit den bisherigen Umsatzzahlen sehr zufrieden. „Wir haben nur noch einen Restposten“, verkündete Geschäftsführer Vikar Tobias Kiene.

Einen Restposten gibt es auch an Weihnachtskugeln, die so großen Anklang gefunden haben, dass der BVB für Nachschub sorgen wird, eventuell mit einem anderen Motiv als bisher.

Anzeige

Aktiv ist der Bau-Verein Blasius auch bei der Optimierung der einzigartige Krippen in der St.-Blasius-Kirche. Derzeit wird „Die Heilige Familie aufgehübscht“, informierte Pfarrer Andreas Schulte. Diese Arbeit übernimmt für die Balver Bildhauer Wilfried Winkelmeier. Er soll auch dafür Sorge tragen, dass an Weihnachten ein Kamel die Krippe ergänzt.

Anzeige