Anzeige


Hemer. Die Feuerwehr Hemer ist am Samstagmorgen gegen 9.50 Uhr zu einem Großbrand an der Stephanopeler Straße gerufen worden. Bei Ankunft an der Einsatzstelle schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern und der Haustür des Gebäudes.

Die Bewohner des Hauses hatten sich vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten können. Sofort wurden zwei Trupps zur Brandbekämpfung eingesetzt und die Drehleiter für Löscharbeiten von außen in Stellung gebracht. Die eingesetzten Trupps mussten zunächst von der Haustür aus den Brand bekämpfen, da das komplette Erdgeschoss in Flammen stand.

Anzeige

Die Löscharbeiten zeigten schnell Wirkung, jedoch hatte das Feuer auf das 1. Obergeschoss übergegriffen, so dass ein Trupp dort vorging. Auch hier konnte der Brand zügig gelöscht werden. Nach Angaben der Bewohner soll das Feuer durch ein defektes elektrischen Gerät ausgelöst worden sein und wurde relativ spät bemerkt.

Die Feuerwehr musste im Anschluss noch Nachlöscharbeiten durchführen und Teile der Deckenverkleidung entfernen, da sich das Feuer auch in die Holzdecken und -böden des Altbaus ausgebreitet hatte.

Anzeige


Die Feuer- und Rettungswache war mit den Löschgruppen Hemer, Westig und Sundwig mit 32 Feuerwehrleuten für etwa zwei Stunden im Einsatz. Die Stephanopeler Straße musste für die Zeit des Einsatzes voll gesperrt werden, verletzt wurde niemand. Die Löschgruppe Sundwig verblieb noch eine weitere Stunde als Brandsicherheitswache vor Ort.

 

Anzeige