Anzeige


Beckum. (R.E.) Die Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus Beckum versucht seit Monaten ihren alten Kindergarten „Am Sürkenstein“ zu verkaufen. Nachdem es noch vor einiger Zeit so aussah, als müsse der Kirchenvorstand die Abrissbirne bestellen, ist jetzt ein Silberstreif am Horizont zu erkennen.

Wie unsere Zeitung aus sicherer Quelle erfuhr, gibt es einen Interessenten für die Immobilie. Die Gespräche des Kirchenvorstandes sind allem Anschein nach schon so weit gediehen, dass der alte Kindergarten St. Antonius Beckum bereits in den kommenden zwei Wochen den Besitzer wechseln wird.

Anzeige

Sobald dies der Fall ist, könnte die Kirchengemeinde St. Nikolaus Beckum den Verkaufserlös für die Sanierung der Kirche nutzen, die ab September 2019 bis ins Jahr 2020 im Innenraum nicht nur einen Farbanstrich erhält, es wird auch Veränderungen im Innenraum geben. Die Kosten belaufen sich auf 311.000 Euro. Christian König, Geschäftsführender Vorsitzender des Kirchenvorstandes der Gemeinde Beckum, betonte am Sonntagmorgen jedoch, dass die Finanzierung der Sanierungsmaßnahme gesichert ist. „Paderborn zahlt 180.000 Euro. Den Rest übernehmen wir aus unseren Rücklagen“, hieß es während der Informationsveranstaltung im Integrationszentrum an der „Nikolausstraße“.

Anzeige