Anzeige


Balve/L.A. (R.E.) Lange Zeit war vom geplanten Bürgerradweg, der von Langenholthausen nach Amecke führen soll, nichts zu hören. Als jedoch der Landtags-Abgeordnete Marco Voge am heutigen Mittwoch zu einem Gedankenaustausch den Bürgermeister der Stadt Balve, Hubertus Mühling,  im Rathaus traf, war nicht nur der Radweg, sondern auch die Sanierung der Landstraße 686 (Sunderner Straße) ein Thema. Der Grund: Wenn alles gut läuft, kann es durchaus sein, dass im nächsten Jahr die Sunderner Straße zumindest von der Goldbäckerei Grote bis zum Ortsausgang L.A. in Richtung Sundern saniert wird. Gleichzeitig soll ein landstraßenbegleitender Radweg gebaut werden.

Nach zig Jahren soll jetzt endlich in 2020 die Sunderner Straße ausgebaut werden. FOTO: R.E.

Anzeige


Bürgermeister Hubertus Mühling verwies darauf, dass die Planungen für die Trasse des Bürgerradwegs derzeit mit den Eigentumsrechten zusammengeführt werden. Nach Einschätzung des Stadtoberhauptes sind die Grundstücksverhandlungen für den Radweg bisher positiv verlaufen.

Damit eine der schlechtesten Landstraßen in der Region endlich saniert wird, setzte sich der CDU-Landtags-Abgeordnete Marco Voge mehrfach mit dem NRW-Verkehrsministerium in Düsseldorf in Verbindung, um Einzelheiten über den geplanten Ausbau der Sunderner Straße zu erfahren. „Nach Aussage des Ministeriums wird die L686 im nächsten Jahr ausgebaut. Die Landesregierung stellt für den Ausbau von Landstraßen insgesamt etwa 200 Mio. Euro zur Verfügung. In diesem Betrag ist auch die Sanierung der Sunderner Straße in Langenholthausen enthalten“, so Marco Voge auf Nachfrage der HÖNNE-ZEITUNG.

Anzeige


Anzeige