Anzeige

MdL Marco Voge hält nachhaltige Laudatio zum 100-jährigen Bestehen der Bruderschaft

Volkringhausen. (R.E.) Als der Landtags-Abgeordnete Marco Voge am heutigen Samstagabend seine nachhaltige Laudatio auf die Schützenbruderschaft St. Hubertus Volkringhausen beendet hatte und dem 1. Vorsitzenden Stephan Neuhaus im Namen des Landes NRW die Ehrenplakette aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Bruderschaft überreichte, da brandete lautstarker Beifall am Rande der Hönne auf.

Eingeführt wurde diese hohe Auszeichnung im Jahr 2010. „Mit der Ehrenplakette zeichnet das Land engagierte Schützenbruderschaften und -vereine in Nordrhein-Westfalen anlässlich ihres Vereinsjubiläums aus. Denn das ehrenamtliche Engagement der Schützen trägt wesentlich dazu bei, dass der Zusammenhalt in der Gesellschaft gewahrt bleibt. Die Schützen verbinden Menschen unterschiedlicher Generationen, sozialer Herkunft und Abstammung und schaffen Heimat und Identität. Solch beispielhaftes Engagement bei den Schützen tun unserer Gesellschaft gut“, betont NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Anzeige

„Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen, was Ministerpräsident Laschet gesagt hat. An Aktualität ist dieses Zitat nicht zu übertreffen. Denn ich finde es wichtig, solch ein Engagement entsprechend zu würdigen. Bei uns in Balve sind die Vereine mit den ehrenamtlichen Vertretern die Dreh- und Angelpunkte der Dörfer. Hier findet das Dorfleben statt. Man engagiert sich selbstlos und setzt sich für die Dorfgemeinschaft ein. In der heutigen Gesellschaft ein Novum“, betonte der CDU-Landtags-Abgeordnete Voge.

Im Verlauf seiner Laudatio bat er die Schützenbruderschaft Volkringhausen, ihre erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. „Traditionen werden hier seit 100 Jahren unter dem Motto Glaube – Sitte – Heimat bewahrt. Und Geburtstage lüden ja dazu ein, sich etwas zu wünschen. „Mein Wunsch wäre: Machen Sie weiter so“, sagte Voge, der zu Beginn seiner Ausführungen Brudermeister Neuhaus, das Königspaar Noll, Bürgermeister Mühling, Ortsvorsteher Schweitzer, die 1. Vorsitzenden der Schützenbruderschaften Balve und Langenholthausen, Rapp und König, sowie die zahlreiche Gäste begrüßt hatte.

Anzeige


Auch wenn die Schützenbruderschaft St. Hubertus Volkringhausen an diesem Wochenende nicht ihr Jubelschützenfest mit zig Besuchern hat feiern können, so ließ sie sich, wie Präses Wilhelm Grothe in der Schützenmesse sagte, nicht von der Corona-Pandemie ausbremsen. Sie feierte in kleinem Rahmen unter freien Himmel, neben der Schützenhalle in gemütlicher Runde.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der Feuerwehr-Musikzug aus Heggen unter dem Dirigat von Markus Brüggemann (BILD). Für den Service von Speisen und Getränken sorgten die Schützenbrüder selbst, und zwar mit Mund-/Nasenschutz. (Bilderstrecke unter www.hoennezeitung.de)

Anzeige