Anzeige

Küntrop/Balve. (R.E.) SSV Küntrop – SG Balve/Garbeck 3:2 (2:1). Nach einer emotionalen und in der Schlussphase hektischen Partie besiegte der Tabellenzweiten SSV Küntrop am heutigen Abend den Herausforderer SG Balve/Garbeck mit 3:2. „Unterm Strich geht der Sieg in Ordnung“, sagt SSV-Trainer Mario Droste aus L.A., der in den letzten Minuten auf seinen Torwart verzichten musste. Torhüter Freddy Schäfer ließ sich in der 90. Minute zu einem Revanchefoul am Balver Schwalke hinreißen und sah deshalb völlig zu Recht die „Rote Karte“

Dass die Gastgeber von der „Dinneike“ das hoch dramatische Lokalderby vor gut 150 Zuschauern, darunter sehr viele SG-Anhänger, für sich entschied, hatte nach Meinung von „Super Mario“ Droste auch mit viel Glück zu tun. „Die SG ist bereits nach 2 Minuten durch Jagurdzia, der einen 25-Meter-Freistoß verwandelte hat, in Führung gegangen. Wenn die SG Balve/Garbeck wenig später ihre dicke Chance zum 2:0 genutzt hätte, wären wir sicher nicht mehr ins Spiel zurückgekehrt“, erklärte Droste nach dem Abpfiff.

Anzeige

Als sich jedoch die SSVer nach gut 20 Minuten endlich in das Derby hineingefressen hatten, erzielten sie wenig später durch Niels Klüter den Ausgleich und noch vor der Pause brachte Freddy Wördemann seine Farben mit einem Freistoß aus mehr als 20 Metern mit 2:1 in Front. Bei diesem Treffer sah SG-Torhüter Jörg Pröpper schlecht aus, denn die Kugel rutschte ihm durch die Hosenträger.

Nach Wiederbeginn lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, der in der 90. Minute für große Aufregung sorgte. Zuvor waren die Gastgeber mit 3:1 in Führung gegangen. Denn nachdem Schwalke und Schäfer zusammengeprallt waren, trat der SSV Keeper zu. Die Folge: Rote Karte und Elfmeter, den Mirko Camminady sicher zum 3:2 verwandelte. Der Sieg des Tabellenzweiten geriet in der Nachspielzeit aber nicht mehr in Gefahr.

Anzeige

Anzeige