Anzeige

Balve/Neuenrade. (R.E.) Auf dem 179. Kalenderblatt des Balver Heimatkalenders 2020 ist ein Mann zu sehen, über den man eigentlich nicht allzu viel sagen muss. Denn „Charly“ ist eine Marke, auch ohne seinen Nachnamen. Karl-Heinz „Charly“ Grote, der in der 3. Generation aus der kleinen Bäckerei in Langenholthausen ein Millionen-Unternehmen geschaffen hat, ist weit über die Stadtgrenzen von Balve hinaus bekannt und beliebt.

Wenn der Goldbäcker aus L.A. heute seinen 61. Geburtstag feiert, wird die Schar der Gratulanten den ganzen Tag über nicht abreißen. Angefangen von seiner lieben Familie, bis hin zu den zahlreichen Kunden und Lieferanten, aber vor allem auch der Vereinsvertreter aus verschiedenen Städten. Sie werden ihm ihre Wünsche aussprechen und sich gleichzeitig daran erinnern, dass er ihnen, den kulturtreibenden und auch Sportvereinen, stets geholfen hat, wenn es ihm irgendwie möglich war.

Anzeige

Der Präsident des TuS Langenholthausen, der nicht zuletzt durch seinen leidenschaftlichen Einsatz hinter den Kulissen – hier geht es nicht um das Sponsoring der Goldbäckerei Grote – sondern um die unendlich vielen Stunden, die der 1. Vorsitzende in den Verein investiert, der inzwischen  ebenso wie der Chef selbst eine Marke im Fußballsport ist. Auch vor diesem Hintergrund verdient „Charly“ viel Applaus, Anerkennung und eine Menge Dankbarkeit für sein ehrenamtliches Engagement, das sehr vorbildlich ist.

Den zahlreichen Gratulanten schließt sich die HÖNNE-ZEITUNG, aber auch der Chronist R.E., gerne an. „Lieber Charly, alles Liebe und Gute zu Deinem 61. Wiegenfest. Bleib wie Du bist, und um es mit den Worten Deiner blau-weißen Schalker zu sagen: weiterhin ein ganz toller Kumpel.“

Anzeige