Balve/Langenholthausen. Eigentlich sollte es bei den Fußballern um Siege und Niederlagen gehen. Doch die steigenden Zahlen beim Corana-Virus bestimmen immer häufiger die Gespräche in den Vereinen. „Wenn das so weiter geht, muss man damit rechnen, dass es bald wieder vorbei ist mit dem Fußballspielen“, bringt es Thomas Cordes, Trainer des Kreisligisten TuS Langenholthausen II,  auf den Punkt. Die Anrufe der Vereine bei den spielleitenden Stellen des Arnsberger Fußballkreises mehren sich. Und die Offiziellen können aktuell nur darauf hinweisen, dass der Spieltag am Wochenende wie geplant durchgeführt wird. Der TuS Langenholthausen II ist beim SuS Westenfeld zu Gast. Die Kollegen von der SG Balve/Garbeck haben ein Heimspiel gegen Korriku Sundern.  Die SG Holzen-Eisborn ist an diesem Wochenende spielfrei.

SuS Westenfeld –  TuS Langenholthausen II. Anstoß: Sonntag, 15.30  Uhr, Sportpark Westenfeld. Zum Spiel: „Westenfeld ist schon eine Wundertüte. In der vergangenen Saison haben die mit dem gleichen Team die ganze Saison um den Klassenerhalt gekämpft. Jetzt haben die schon 12 Punkte. Das zeigt, dass es eine Mannschaft mit Qualität ist“, ist der Besuch in Westenfeld kein Selbstläufer für TuS-Trainer Thomas Cordes. Der Aufsteiger vom Düsterloh verfügt auch über Qualität, konnte sich aber nicht immer mit Punkten belohnen.

Anzeige

„Sieben Punkte haben wir auswärts geholt“, so Cordes. Diese ordentliche Serie soll am Sonntag fortgesetzt werden. Was ihm vor allem Mut macht, ist der streckenweise starke Auftritt gegen Titelkandidat SV Affeln. „Da waren wir zumindest in der ersten Halbzeit das klar bessere Team“, so der TuS-Trainer. Diese Leistung soll Maßstab für das Auswärtsspiel in Westenfeld sein. „Es wäre wichtig, dass wir dort etwas mitnehmen, zumal wir danach zwei spielfreie Wochen haben“, sagt Cordes mit Blick auf den Terminkalender.

Anzeige