Balve. (R.E.) Auf dem 323. Kalenderblatt des Balver Heimatkalenders 2020 ist eine Dame zu sehen, die bei den Kunden der Sparkasse Balve sehr beliebt ist. Denn stets begrüßt sie sie mit einem Lächeln auf den Lippen. Die Rede ist von Dima Alhalabi, die 2016 als Flüchtling nach Balve kam. Zusammen mit einer Kollegin absolvierte sie erfolgreich den Qualifizierungslehrgang und darf sich seit geraumer Zeit Sparkassen-Kauffrau nennen. Dazu haben der charmanten Angestellten eine Vielzahl von Menschen gratuliert, auch wenn sie nicht mehr dauerhaft in Balve hinterm Schalter steht, sondern in verschiedenen Filialen der Sparkasse, wie beispielsweise in Nachrodt.

Mit einem Praktikum bei der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis gelang ihr in Balve der Einstieg ins Berufsleben. Ihr Ziel war ein Arbeitsverhältnis bei der Sparkasse als Kaufmännische Angestellte, das sie erreicht hat. „Es war damals eine Überraschung für mich, dass die Sparkasse mich genommen hat. Aber ich sah darin auch eine große Chance. Und für diese bin ich sehr dankbar“, betont Alhalabi.

Anzeige

Ihr Weg führte über viele Stationen von Syriens Hauptstadt Damaskus ins Sauerland. Dima Alhalabi wohnt in Balve und fühlt sich sehr wohl. Insbesondere die Landschaft und die Natur, aber auch die Menschen haben es ihr angetan. „Ich freue mich über die erfolgreichen Abschlüsse der Kolleginnen Alhalabi und Kramer, denn damit erweitern wir unsere Beratungskompetenz hier vor Ort“, betonte Balves Marktbereichsleiter Sebastian Richter nach den erfolgreich abgelegten Prüfungen. Nicole Kramer, die ebenfalls in Balve tätig ist und über die wir gestern berichtet haben, hatte sogar als Jahrgangsbeste abgeschlossen.

Anzeige